Die Drosselklappe regelt die Luftzufuhr zur Verbrennungskammer im Motor.

DrosselklappeDie Benzin/Luftgemisch sollte bei 1:14.7 liegen (siehe Verbrennungsluftverhältnis) und wird durch die Lambdasonde geregelt. Die Drosselklappe ist also dafür verantwortlich, dass dem Motor 14.7 kg Luft zugeführt werden, wenn er einen Liter Benzin verbrennt. Je nachdem wie stark man aufs Gas steigt wird mehr oder weniger Benzin eingespritzt und entsprechend viel Luft eingesaugt, welche durch die Drosselklappe reguliert wird. Die Drosselklappe liegt vor dem Motor zwischen Luftfilter und dem sich Ansaugkrümmer. Die schematische Darstellung der Drosselklappe zeigt deren Funktion sehr gut. In der Praxis ist die Drosselklappe meist nur ein rundes Stück Metall, dass ein Rohr schließt oder öffnet.

Konventionelle Dieselmotoren verfügen über keine Drosselklappe, da beim Benzinmotor ein Luft/Benzin Gemisch zugeführt wird, während der Dieselmotor nur Luft ansaugt, diese um das 20ig fache verdichtet und auf 700-900°C erhitzt und dann der Kraftstoff eingespritzt wird, der sich dann selbst entzündet.

Moderne Dieselmotoren verfügen über eine Drosselklappe um die Stickoxid-Anteile im Abgas zu reduzieren. Das Augenmerk liegt dabei auf einer möglichst Abgasrückführungsrate

Bildernachweis: Wikimedia