Amsterdam GrachtAmsterdam eine -meiner Meinung nach- mal etwas andere Stadt. Zumindest hatte ich diesen Eindruck im Sommer 2010 gewonnen.

 

Im Vergleich zu vielen anderen Städten macht sie einen sehr jungen und modernen Eindruck. Die Bewohner sind entspannt, ruhig und es hat den Anschein, als würden sie das Leben in einer stresslosen Welt leben und genießen.

In den oft recht engen Gassen sitzen die Leute auf kleinen, runden Tischen vor Lokalen beisammen und genießen schon in den frühen Abendstunden einen Schluck Rotwein und unterhalten sich angeregt. Von den Gassen aus kann man teilweise direkt in das Wohnzimmer von Familien sehen, da die Wohnungen ebenerdig angelegt sind. Die Häuser sehr schmal –manche schief - aber hoch. Am Ende dieser verschlungenen Straßen gelangt man dann meistens zu den typischen Grachten, die sich wie ein Netz durch Amsterdam ziehen.

Eine Grachtenfahrt ist demnach sehr zu empfehlen, da man so einen guten Überblick über die Stadt gewinnt und eine andere Perspektive erlebt. Man kommt an Plätze, die zu Fuß oder per Rad nicht immer zu erreichen sind.

BloemenmarktWas die Fahrräder betrifft, so spielen diese in Amsterdam eine sehr wichtige Rolle. Schon am Parkplatz des Bahnhofs kann man sich davon überzeugen. Dieser ist überfüllt von Fahrrädern aller Art und das ist wirklich nicht übertrieben. Jeder ist mit dem Rad unterwegs. Sei es der kleine Junge oder der Geschäftsmann im Anzug, es begegnet einem jeder auf dem Fahrrad.

Als Tourist besteht natürlich auch die Möglichkeit die Stadt auf zwei Rädern zu erkundigen, wobei es zu Fuß bzw. mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auch problemlos funktioniert.

Amsterdam hat an Sehenswürdigkeiten viel zu bieten. Begonnen bei dem Haus von Anna Frank, über das Van Gogh Museum, der Heineken Brauerei, Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett bis hin zu den Kirchen Amsterdams gibt es viel zu sehen und zu entdecken. Hierfür eignet sich auch gut die Amsterdam-Card. Diese ist für unterschiedliche Zeitlängen zu erstehen und enthält dementsprechend unterschiedlich hohe Ermäßigungen für die jeweiligen Sehenswürdigkeiten. Außerdem kann man für die Dauer, in der diese gültig ist, auch die Straßenbahn gratis mitbenutzen. Daher ein gutes Angebot und wirklich zu empfehlen.

Allerdings besteht bei dieser Card auch die Gefahr, in einen Urlaubsstress zu gelangen. Zumindest ging es mir zum Teil so. Man möchte möglichst viele dieser Sehenswürdigkeiten sehen und genießen, aber muss es in einer bestimmten Zeitspanne erledigen. Das kann zu Stress führen.

Als Tipp was die Sehenswürdigkeiten betrifft, ist sicher das Anna Frank Haus zu erwähnen. Es zahlt sich wirklich aus dieses Haus zu besichtigen (auch wenn man das Buch der Anna Frank nicht gelesen hat). Allerdings denken sich das viele Touristen und dementsprechend lange ist auch die Schlange vor dem Eingang. Das heißt, dass es sich wirklich lohnt schon lange vor den Öffnungszeiten zu dieser Sehenswürdigkeit zu gehen bzw. sich die Eintrittskarten schon im Vorhinein zu besorgen.

Die Zentralbibliothek ist auch eine Erwähnung wert. Besonders deshalb, da das oberste Stockwerk über eine Terrasse mit herrlichem Ausblick über einen Teil Amsterdams verfügt. In diesem Stockwert befindet sich auch ein kleines Restaurant mit Sitzgelegenheiten. Demnach kann man bei einem kleinen Bissen auch einen ausgezeichneten Ausblick genießen.

WindmühlenDem etwas jüngeren Volk kann ich den Vondelpark sehr empfehlen. Hier verbringen an den schöneren Tagen viele Einwohner, im Gras sitzend und einem Bier in der Hand, ihren Feierabend.

Abgesehen von den sehr schönen Plätzen gibt es natürlich auch das Rotlichtviertel. Meiner Meinung nach ein eher abschreckender Bereich Amsterdams.

Neben diesem Teil gibt es schließlich auch noch das Chinesenviertel. Hier lohnt es sich durch die Gassen zu schlendern und einen Eindruck zu gewinnen.

Was die Restaurants in Amsterdam betrifft, so sind diese aus preislichen Gründen weniger für Studenten gedacht. Diese besuchen wahrscheinlich vorwiegend Fast-Food Lokale, welche es ausreichend gibt. Die anderen Restaurants sind preislich etwas angehoben.

Alles in Allem ist Amsterdam eine sehr junge, offene, kreative und moderne Stadt mit vielen wirklich interessanten Sehenswürdigkeiten und Eindrücken.