Bei Triumph denken die meisten Motorrad-Fans an den kompromißlosen Street-Fighter Speed Triple oder den Sportler, der auf den altehrwürdigen namen Daytona hört. Die Sprint Baureihe steht dabei eher im Schatten der auffälligen Schwestern. Zu unrecht wie wir finden.

Neben dem vollverkleideten Tourensportler Sprint ST hat gerade die „RS“ Version nähere Aufmerksamkeit verdient, denn sie ist nicht nur eine der günstigsten Varianten, ein durch und durch britisches Motorrad zu fahren, sondern auch eine der ausgewogensten. Mit der Halbverkleidung, einem kecken Bugspoiler und der nicht ganz so aufwendigen Zweiarmschwinge wirkt die Sprint zwar etwas biederer, doch gerade dies macht den besonderen Reiz dieses Motorrades aus. Der wahre Cahrakter verbirgt sich nämlich unter dem konventionell gezeichneten Alu Profilrahmen. Wie alle „großen“ Triumph wird auch sie vom neuesten Dreizylinder Motor befeuert, der diesen Bikes ihren besonderne Charakter verleiht. Es sind nicht nur die reichlich 120 PS, sondern der sonore Klang und die Art der Kraftentfaltung, die an diesem Motorrad so faszinieren. Dies ist kein rauher ungehobelter Twin, aber auch nicht ein nach Drehzahlorgien lechzender Vierzylinder, sondern ein im unteren Drehzahlband kräfrig zulegender Triebling, der aber auch im oberen Breich noch ordentlich zulegen kann. Dabei geht alles leicht und fast selbstverständlich von der Hand, nur das eher widerspenstig zu schaltende Getriebe ist etwas störend. Dafür kann das stabile Fahrwerk gefallen, das vor allem in lang gezogenen schnellen Kurven wie das sprichwörtliche Brett auf der Straße liegt. Sehr gut ist auch die Bremsanlage, die derart bissig ist, das man in der Betriebsanleitung nach Hinweisen auf einen Bremskraftverstärker sucht. Angenehm sind auch die Platzverhältnisse auf der Triumph. Im Gegensatz zu den heute oft sehr kleinen japanischen und italienischen Sportlern findet man auf der Sprint eine entspannte Sitzhaltung vor, nur Kleinere müssen sich nach dem Lenker strecken. Zumimndest für einen Solisten ist die Sprinmt uneingeschränkt tourentauglich, aber auch der Soziusplatz unter der eleganten Abdeckung ist durchaus angenehm.

Ein weiterer Pluspunkt neben der sauberen Verabreitung ist auch dert relativ geringe vewrrauch von etwa 4-6 Litern ,je nach Fahrweise, vergleichbare Konkurrenten jagen oft das doppelte durch den Auspuff.

 

Technische Daten Triumph Sprint RS

Preis: € 12.100

Motor: Drei Zylinder in Reihe , flüssigkeitsgekühlt quer eingebaut, elektronisches Motormanagement

Hubraum: 956 cm3

Bohrung/Hub: 79x65 mm

max. Leistung: 88kW /120PS bei 9100 min-1,

max. Drehmoment: 100Nm. bei 5600 min-1,

Verdichtung: 12:1

Treibstoff: Super

Kraftübertragung: 6 Gang, Kette

Rahmen: Brückenrahmen aus Alu-Profilen

Radaufhängung: vorne Telegabel mit 43 mm Standrohrdurchmesser, hinten Zweiarmschwinge Zentralfederbein und Hebelumlenkung

Bremsen: vorne zwei Scheiben 320 mm mit Vierkolbebzangen, hinten eine Scheibe 255 mm mit Zweikolbenzange

Bereifung: vorne 120/70-ZR17, hinten 180/55-ZR17

Gewicht: 231kg fahrfertig

Radstand: 1470 mm

Sitzhöhe: 820mm

Tankinhalt: 19,5 l

Vmax: ca 240 km/h

Vertrieb: Triumph Motorrad Deutschland GmbH, Otto Hahn-Straße 20, 61381 Friedrichsdorf - BRD