Big Mac

Suzuki Burgman 650 Side/FrontEs war zu erwarten, daß auch Suzuki aufrüsten würde, immerhin hat man sich nach der Offensive von Yamaha und Honda im vorigen Jahr vorerst Zeit gelassen. Doch nun schlägt das Imperium zurück und zwar mächtig.

Die neue Hubraum Obergrenze bei den Rollern beträgt nun 650 ccm verteilt auf zwei Zylinder und bestückt mit allerlei Goodies. Vier Ventile Pro Zylinder , Einspritzung, zwei obenliegende Nockenwellen und Ausgleichswellen gehören schon zum Klassenstandard, lobenswert ist die gleich zweifache Abgasreinigung sowohl durch eine Sekundärluftsystem als auch durch einen geregelten Kat. weniger das aufwendige Getriebe, bei dem der Fahrer fünf Gänge auch manuell sortieren kann. Dabei handelt es sich um eine herkömmliche stufenlose Automatic, deren Übersetzungsänderung aber nicht über die Fliehkraft mit entsprechenden Gewichten, sondern von einem Elektromotor betätigt wird. Dieser wiederum wird von einem Computer gesteuert, der seine Informationen von Sensoren, die Motordrehzahl, Geschwindigkeit, Drehzahl der Automaticräder selbst und natürlich die Gasgriffstellung erfassen. Gewählt werden kann zwischen einem benzinsparenden und naturgemäß bedächtigem Programm oder einer sportlichen Gangart, zudem können noch fünf Fahrstufen „manuell“ gewählt werden, hier wird jeweils eine bestimmte Stellung der Getrieberäder „eingefroren“.

Suzuki Burgman 650 Side/BackDas Fahrwerk des Über- Burgmans entspricht dem eines Motorrades, der Komfort der heimischen Sitzecke. Lobenswert ist das große Gepäcksabteil, das diesmal zwei echte Integralhelme schlucken sollte. Über Leistung und Preis ist noch wenig bekannt, erstere dürfte etwa um die 50 PS liegen zweiteres etwa 10 Blaue über dem der Konkurrenz.