Piaggio MP3 500ie LT zfbPiaggio hat den dreirädrigen Roller MP3 komplett überarbeitet - er bietet mehr Komfort und Sicherheit

Mit 150.000 verkauften Stück seit seinem Erscheinen 2006 ist der Mp3 von Piaggio der erfolgreichste Dreiradroller am Markt. Fast die Hälfte davon wurde in Frankreich verkauft, vor Allem in Paris ist er an jeder Ecke anzutreffen. Kein Wunder, wenn die Italiener sich die französische Hauptstadt für die Vorstellung des überarbeiteten MP3 500 ausgesucht hatten. Wobei Überarbeitung schon fast untertrieben ist, denn der mit dem PKW- Führerschein zu fahrende Scooter wurde fast komplett neu konstruiert. Das beginnt bei einem neuen Rahmen, der nun wesentlich verwindungssteifer sein soll und endet lange nicht beim Motor. Er bekam eine neue elektronische Drosselklappensteuerung, die nun zwei Mappings ermöglicht. Neben dem Normalbetrieb ist der MP3 nun auch sparsam in einem ECO Modus bewegbar, der zumindest im Stadtverkehr nicht merkbar weniger Leistung offeriert. Zudem wurde die Innenreibung vermindert und das  Variomatik- Getriebe neu abgestimmt. Dazu ist der Roller auch noch merklich leiser geworden. Neu sind auch größere Vorderräder, mit den 13 Zöllern nähert man sich schon fast Motorrad- Dimensionen an. Neu ist auch ein Antischlupf- System, das das Dreirad noch sicherer werden lässt. Für erhöhten Komfort sorgt nun eine verlängerte Sitzbank, die den Roller etwas gestreckter aussehen lässt, der kleine Kofferraum im Heck musste allerdings dafür geopfert werden.  

Im Fahrbetrieb fällt neben dem wesentlich verbesserten Ansprechverhalten des Einzylinders auch die verringerte Kopflastigkeit, mit der der Vorgänger zuweilen etwas nervte, auf. Der neue MP3 lässt sich fast so leichtfüßig wie ein „normaler“ Roller fahren, wobei auch beachtliche Schräglagen möglich sind. Die einzeln an Schwingen aufgehängten zwei Vorderräder sind durch eine Strebe verbunden und können auf Knopfdruck bei Schritttempo blockiert werden. Beim Wegfahren wird die Blockade automatisch aufgehoben, mit einiger Übung bleiben damit die Füße an der Kreuzung oben. Auch beim Parken kann man den Roller ohne Ständer abstellen. Vor allem die Damenwelt ist von dieser Lösung begeistert, da man sich die schönen Schuhe nicht am immer schmutzigen Ständer nicht bekleckert. Mit den gebotenen 40 PS ist man recht gut motorisiert, auch wenn sie es mit immerhin 270 Kilogramm zu tun haben. Wirklich beeindruckend ist die Sicherheit. Mit den beiden Vorderrädern ist ein Wegrutschen fast unmöglich, auch schräg angefahrene Randsteine, mit einem herkömmlichen Zweirad eine fast 100%ige Sturzsituation, stellen kein Problem dar. Auch Anfänger kommen recht schnell mit dem MP3 zurecht, sogar im Stadtverkehr. Auffällig ist nur das recht früh einsetzende ABS und das ebenfalls schnell arbeitende ASR, doch hier wurde wohl mehr an den PKW-, denn an den Motorradlenker gedacht.

Neben den technischen Änderungen hat man auch einiges für den Komfort getan. Neben der schon erwähnten längeren Sitzbank, die eine entspanntere Sitzhaltung ermöglicht, ist die Frontscheibe nun dreifach verstellbar, allerdings nur unter Zuhilfenahme von Werkzeug. Das Helmfach unter der Sitzbank fasst nun zwei Vollvisierhelme oder eine Laptop- Tasche. Witzig ist auch eine eigene Smartphone App, die über einen USB Anschluss mit dem Zentralcomputer verbunden, alle möglichen Informationen ermöglicht, vom Verbrauch über den Schräglagenwinkel bis zu durchschnittlichen Gasgriffstellung.

Preislich wird sich der neue MP3 etwa knapp am fünfstelligen Bereich bewegen, allerdings sind die Großroller der Konkurrenz auch nicht wesentlich günstiger- und sie lassen sich nicht mit dem PKW Schein bewegen….