Honda baut die S-Klasse bei den kleinen Rollern

Hond S-WingIntelligente Bremssysteme halten nun auch in den kleinen Klassen Einzug. Vor allem Honda will damit weitgehend alle Modellreihen ausstatten, soweit dies möglich ist. Kleinster Sproß ist derzeit die S-Wing, ein sogenannter „Executive Business Class Scooter“, also ein Fahrzeug etwa für Berufspendler, die so schnell und vor allem so sicher als nur möglich ihren Weg von und zur Arbeitsstätte absolvieren wollen.

Entsprechend wurde auch die Ausstattung konzipieret. Eine breite Verkleidung mit viel Wetterschutz, eine bequeme Sitzbank auch für Zwei und ein entsprechend mächtiges Erscheinungsbild prägen den ersten Eindruck. Die Innovationen stecken aber unter der Karosse. Als erster 125er Roller ist der S-Wing mit CBS und gegen 500 Euro Aufpreis auch mit ABS ausgestattet. CBS nennt Honda sein Verbundsystem, bei dem bei Betätigung einer Bremse das Vorder- und Hinterrad verzögert wird. Die Zweite Bremse wirkt lediglich auf einen zweiten Bremskolben. Das Risiko eines blockierenden Vorderrades wird damit gemindert, zusammen mit ABS faktisch verhindert. Im normalen Fahrbetrieb merkt der Pilot davon nichts, außer daß das ABS bei Gewaltbremsungen sehr fein anspricht. Sonst besticht der Honda-Scooter mit einem sehr leise aber dennoch effektivem Motor, der den immerhin über 100 Kilogramm schweren Roller zügig beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit knapp über 100km/h reicht auch auf der Stadtautobahn, in der City selbst besticht die Wendigkeit, den man ihm bei der Größe gar nicht zugetraut hätte.

Gefallen kann auch die Ausstattung. Das große Helmfach faßt neben dem Integralhelm auch noch die Aktentasche und ist beleuchtet. Dazu gibt’s auch noch eine 12 V Steckdose zum Laden des Handys. Etwas klein geraten und nicht abschließbar ist das Handschuhfach, aber immerhin faßt es die Zigaretten. Auf Wunsch ist auch noch ein 35 Liter fassendes Topcase erhältlich, schade ist nur, daß  in den wunderschönen roten Reflektor an der Rückseite kein zweites Bremslicht einzubauen ist.

Im Zuge des Sicherheitsgedankens von Honda wäre dies wünschenswert, aber es kann ja noch kommen.....

Top  Flop Bikes

Top:

 Sehr bequem
Sehr gut verarbeitet
Intelligente Bremsanlage

Flop:

 Relativ groß
Kleines Handschuhfach
Nicht gerade günstig

 

Technische Daten Honda S-Wing 125

Preis: 3.990 € (ABS: 4.490 €)

Motor: Einzylinder Viertakt, flüssigkeitsgekühlt, vier Ventile/Zylinder, elektronisches Motormanagement, 

Hubraum:  125 cm3,
Bohrung/Hub: 52,4 x 57,8 mm

max. Leistung: 14 PS/ 9,7 kW bei 9.000 min-1,
max. Drehmoment: 11 Nm bei  7.500 min-1,

Verdichtung: 11:1,
Kraftübertragung:  Fliehkraftkupplung, Stufenloses CTV Getriebe

Fahrwerk: Stahlrahmen, Telegabel ø 33 mm vorne Triebsatzschwinge, zwei Federbeine

Bremsen: v/h: Einzelscheibe ø 220 mm, Verbundbremssystem, ABS gegenAufpreis,

Bereifung: v: 110/90-13 , h: 130/70- 12

Gewicht:  162  kg fahrfertig,
Sitzhöhe: 776  mm
Radstand:  1490    mm
Tankinhalt: 9,4  l

Vmax: ca. 105 km/h