Ducati meint es offensichtlich bitterernst mit dem Vorhaben, in artfremden Revieren wildern zu wollen. Deshalb wurde nun auch der nicht immer so beliebten ST- Familie  eine Radikalkur verordnet.

Unter dem Kürzel ST 3 verbirgt sich eine der echten Neuerungen aus Bologna. Der komplett umgekrempelte Sporttourer bekam von den Entwicklern einen komplett neuen Triebsatz ausgestattet. Der Clou sind drei Ventile pro Zylinder von denen zwei für Beatmung sorgen, eine Anordnung, mit der schon Honda recht gute Ergebnisse erzielen konnte.  Gezündet wird  mittels zweier Kerzen pro Zylinder, geblieben ist selbstverständlich die 90 Grad V Anordnung, das neue Triebwerk ist nun wie die Vierventiler des Hauses wassergekühlt. 102 PS bei 8.750 U/min sind ein Wort,  214 Kilogramm für einen Sporttourer nicht zu viel. Daneben soll der neue Motor auch mit hervorragenden Abgaswerten glänzen und bereits für die strenge Euro 3 Norm gerüstet sein. Um auch äußerlich mehr an Attraktivität zu gewinnen wurde die Verkleidung neu gestaltet, vor allem die Front mit dem Doppelscheinwerfer ist nun durch ihre schlankere Form um einiges gefälliger, den besseren Windschutz gibt’s gratis dazu. Auch um die Ergonomie hat man sich in Bologna einige Gedanken gemacht. Verstellbare Lenkerhälften und Hebeleien  sollen künftig eine Ermüdung bei Fernreisen verhindern helfen, ein neuer rutschfester Sitzbankbezug die beste aller Sozias auf ihrem angestammten Platz halten.   

 

Technische Daten Bikes klein

Motor: 2-Zyl.-4-Takt-V90°, flüssig gekühlt

EFI Hubrum: 992 ccm

Leistung: 75 kW (102 PS) bei 8750/min

Drehmomt: 93 Nm bei 7250

Getriebe: Sechsgang RADSTAND   1430 mm

Lenkkopfwinkel:     n.a.

Sitzhöhe:   820mm

Tankinhalt:  21 Liter

Trockengewicht: 214 kg

Spitze:  n.a.