FÜHRUNGSANSPRUCH - Hilfe, sie haben den Tuareg geschrumpft...

VW Tiguan 2007 Side/FrontDer Tuareg hat sich recht schnell seinen Platz in der Allrad-Oberklasse erobert, trotz prominenter Konkurrenz aus dem eigenen Land und vor allem aus dem eigenen Konzern konnte man sich durchsetzen. Nur in der Mittelklasse waren die Wolfsburger noch nie präsent, sieht man einmal von einem zaghaften Versuch auf Basis des Golf II namens Country vor ewigen Zeiten ab. Das soll nun anders werden und zwar gründlich. Schon im nächsten Jahr will man sich eine gehörige Scheibe vom immer noch wachsenden SUV Segment abschneiden, hierzulande und in der BRD wird selbstverständlich die absolute Marktführerschaft in der Klasse angestrebt.

Basis des Kompakt-SUVs ist natürlich wieder der Golf, allerdings nun in der fünften Generation. Optisch orientierte man sich selbstverständlich am großen Bruder Tuareg, der mit etwa 30 cm mehr Außenlänge übrigens gar nicht so viel größer ist. Trotzdem wirkt der Tiguan vor allem in dunklen Farben dagegen fast zierlich, auch Anklänge an den Golf Plus sind zu erkennen. Ein guter Mix, der sich auch im Innenraum fortsetzt.

Wie gewohnt sind straffe Sitze und eine funktionelle Bedienung Ehrensache, VW Kenner finden sich auch hier auf Anhieb zurecht. Platz ist vorne wie hinten genügend vorhanden, Kopffreiheit auch für groß gewachsene Zeitgenossen kein Thema, wer mehr Kofferraum als Sitzfläche benötigt, der kann auch die Rücksitzbank verschieben. Schon in der Basisversion erfreut eine 40 zu 60% umlegbare Bank die Kunden, die Variabilität und das Raumgefühl entspricht eher einem Van denn einem SUV .

VW Tiguan 2007 Side/BackDer erste Fahreindruck auf Asphalt offeriert eine ordentlich straffe Abstimmung, eher für den sportlichen Straßenbetrieb denn für harte, gerippte Pisten ausgelegt. Man bekennt sich in Wolfsburg dazu, daß meist über 90% der SUVs nie oder fast nie Schotter unter die Räder bekommen. Auch die USA- Ausführung bleibt bei dieser Abstimmung, wir werden sehen ob es die Amerikaner goutieren. Uns jedenfalls ist es egal, der Tiguan kann wie ein ganz normaler Golf um Ecken jeglicher Art gescheucht werden, besticht durch wenig Karosserieneigung und lupft in Grenzsituationen höchstes einmal kurz das kurveninnere Hinterrad. Wer es noch härter liebt, der kann sich auch eine noch straffere Dämpfung bestellen, vermutlich sollten dann die Bandscheiben wirklich in Ordnung sein.

VW Tiguan 2007 ActionWer sich doch einmal ins Unbefestigte verirrt, der dürfte sich auch über das Geländeverhalten wundern. Danke einer neuen Haldex Kupplung, die schon fast aus dem Stand die Kraft dorthin verteilt, wo sie gebraucht wird, sind auch schwierigere Passagen kein Problem. Sowohl mit der Automatik als auch mit dem Schalter sind extrem niedrige Geschwindigkeiten möglich, zudem gibt es in der Version Track and Field auch noch ein auf Knopfdruck aktivierbares Fahrprogramm, das neben einer zwar etwas ruppig agierenden aber sehr wirkungsvollen Bergabfahrhilfe auch noch eine Reihe anderer elektronischer Helferleins wie optimierter Motordrehzahl und exaktere Reaktion auf Gaspedalkommandos in Gang setzt, die auch in haarigen Situationen den Wagen sicher auf befestigten Grund zu bringen helfen. Zudem besitzt der „Track and Field“ auch noch einen wirkungsvollen Unterfahrschutz aus Stahlblech, auch der Böschungswinkel ist mit 28 anstatt 18 Grad wesentlich erhöht.

Motorisch setzt man beim Tiguan voll auf Ladung, ohne Turbo geht hier nix. Wir konnten die beiden zuerst erhältlichen Motorisierungen Fahren, den 1,4Liter TSI mit Komporessor und Turbo, sowie den 14ß0 PS starken Diesel, der übrigens nun nach dem Common Rail Prinzip nagelt. Prinzipiell sind beide Motorisierungen ausgezeichnet, doch paßt der drehmomentstarke Diesel einfach besser zum Auto. Vermutlich werden das hierzulande auch mehr als 80% der Käufer so sehen.

VW Tiguan 2007 CockpitNach Österreich kommt der Tiguan noch im Herbst, allerdings in homöopathischen Dosen, die schon bei den zahlreichen Händlern versickern werden. Realistisch ist eine Lieferzeit im Frühjahr, vorerst mit den beiden obengenannten Motoren, später sollen noch ein 170 PS starker Diesel und ein Benziner mit 200 (!) Pferden dazu kommen.

Auch ein reiner Fronttriebler wird lieferbar sein, mit dem 1,4 TSI Motor wird er vermutlich eine Randerscheinung bleiben. Interessant ist die Preisgestaltung, denn mit einem einstieg von unter 30 Tausender in der Version „Trend & Fun“ bei einer respektablen Ausstattung wie Klima, vollwertiger Audioanlage und anderen diversen elektronischen und elektrischen Spielereien nimmt man den Kampf mit der meist fernöstlichen Konkurrenz voll auf. Natürlich ist der Preis mit einem sportlichen Ausstattungspaket mit Niederquerschnitt ectr. höher zu treiben, doch die Sonderausstattungsliste ist erstaunlich kompakt.  

  

Preis Auto klein

  

Motor Benzin                                           Trend&Fun    Track&Field      Sport&Style

1,4 TSI 4Motion 150 PS/110 kW

6-Gang Schaltgetriebe                               29.264 €         30.832 €             30.795 €

Motor Diesel

2.0 TDI D-PF 4Motion 140 PS/103 kW

6-Gang Schaltgetriebe                               29.995 €         31.549 €             31.512 €                

2.0 TDI D-PF 4Motion 140 PS/103 kW

6-Gang Automatik                                      32.122 €         33.690 €             33.653 €