DB2017AU01377VW will auch bei den kompakten SUV kräftig mitmischen. Mit dem  T-Roc sollte das gelingen.

Das Segment der kompakten SUV boomt. Natürlich will man auch bei VW da mithalten können. Das Ergebnis: der T-Roc. Dank dem modularen Querbaukasten war es möglich, recht schnell quasi eine eigene Plattform zu entwickeln, damit ist der Neue weder ein Golf- noch ein Polo- Derivat. Eine weitere Anforderung: die eher automüde, junge urbane Generation bei der Stange zu halten. Wie auch beim der Konkurrenz etwa von Hyundai oder auch Peugeot griff man auf Dinge zurück, mit denen man glaubt, genau den Nerv der Zeit treffen zu können. Das bedeutet Vernetzung und maximale Individualisierung. Der T-Roc erfüllt dies auf seine Weise mit allen möglichen Kombinationsvarianten etwa zwischen Dach- und Wagenfarbe außen und der Gestaltung des Innenraums in allen möglichen Farben. Dabei übersieht man fast, dass hier harter Kunststoff dominiert. Ein digitales Cockpit ermöglicht Wahlmöglichkeiten aller Art, das Navi ist schnell und einfach zu bedienen. Im Innenraum sind die Platzverhältnisse recht gut, obwohl das Auto mit einer Länge von 4,32 Meter etwas kürzer als der aktuelle Golf ist. Hinten geht es etwas beengter als vorne zu, dafür ist der Kofferraum mit 445 Litern zumindest für zwei Personen ausreichend.

 

 

Derzeit sind in Österreich zwei Motoren lieferbar, ein 1,0 Liter Dreizylinder mit 115 PS und manuellem Sechsgang Getriebe und ein 2 Liter Diesel mit 150 PS und Siebengang DSG sowie Allradantrieb, andere Motorisierungen mit bis zu 190 PS werden im nächsten Jahr nachgereicht. Der Diesel ist recht flott und überzeugt durch guten Durchzug, der kleine Benziner hingegen will gedreht werden und wird im oberen Bereich etwas lebhafter in seinen Äußerungen, auch Windgeräusche machen sich bei höheren Geschwindigkeiten bemerkbar. Auf der Straße überzeugen eine gute Fahrwerksabstimmung sowie eine direkte Lenkung, auch Ausflüge ins Unbefestigte sind zumindest mit dem Allradantrieb kein großes Problem.

Interessant zumindest für einen deutschen Hersteller ist die Tatsache, dass schon das Basismodell über alle möglichen Assistenten wie etwa Spurhalteassistenten und Notbremssystem verfügt. Natürlich gibt es auch eine ellenlange Aufpreisliste, die den Grundpreis auch locker an die 50.000er Grenze bringen kann.

Neu: VW T-Roc

Markteinführung: 11. Jänner 2018

Preis: ab  21.490 Euro

Motoren: 1,0 Liter Dreizylinder mit 115 PS und manuellem Sechsgang Getriebe, 2,0 TDI mit 150 PS und Siebengang DSG

Ausstattung: Spurhalteassistent, Notbremsassistent, ABS, ESP, Navi, Vernetzung usw.     

 


Technische Daten

Preis

Preis Deutschland20.390,00 Euro
Preis Österreich21.490,00 Euro



KFZ Steuern


Die Steuern werden für ein Fahrzeug mit einem Benzin Motor, einem CO2 Ausstoß von 117g/km, einer Leistung von 85kW, einem Hubraum von 999cm3 und der Abgasnorm Euro EU6 berechnet.



KFZ Steuern Österreich

KFZ Steuer bei jährlicher Zahlungsweise: 612,24 Euro
KFZ Steuer bei halbjährlicher Zahlungsweise: 648,97 Euro
KFZ Steuer bei vierteljährlicher Zahlungsweise: 661,22 Euro
KFZ Steuer bei monatlicher Zahlungsweise: 673,46 Euro


KFZ Steuern Deutschland



Technik

Getriebe6 Gang Schaltgetriebe
Motor1.0 TSI, 3 Zylinder Ottomotor, Direkteinspritzung, Abgasturbolader
Höchstgeschwindigkeit 187 km/h
Beschleunigung 0-100km/h10.1 Sekunden
Leistung85 kW / 116 PS
Drehmoment200 Nm
Hubraum999 cm3
CO2117 g/km
Gewicht1.270 kg
Länge4.234 mm
Breite1.819 mm
Verbrauch5.2 Liter/100km
Tankinhalt55 Liter
Reichweite1.058 km
TreibstoffBenzin
EuronormEU6
KommentarT-Roc in der Basisausstattung




Energieeffizienz

Effizienzklasse: BEnergieeffizienz Klasse B

Der Wagen befindet sich in der Energieeffizienzklasse B. Das bedeutet, dass er im Vergleich zu einem Wagen mit 1270kg durchschnittlich zwischen -27,99% und -19% weniger CO2 ausstößt. Für die Berchnung ist nur das Gewicht des Wagens, nicht aber die Leistung (kW/PS) relevant. Dieser Wert sagt nichts über die Wirtschaftlichkeit des Wagens aus.