Subaru OutbackSubaru rühmt sich gerne für seine allradgetriebenen Wagen - zu Recht wie unser Test zeigt.

Subaru ist der weltgrößte Hersteller von allradgetriebenen Pkw – eine Tatsache, die in Österreich weithin unbekannt ist. Die Neuzulassungen von 40-60 Stück pro Monat schlage Subaru weit unter den Wert. Bereits 1972 brachte Subaru den ersten Allrad-Pkw auf den Markt. Bis heute gehören die PKWs von Subaru zu den besten allradgetriebenen Wagen, die man auf dem Markt kaufen kann. Nicht umsonst fahren vor allem Förster, Jäger und andere Berufsgruppen mit hohen Ansprüchen an ihren Wagen, die Marke Subaru.

In den USA ist vor allem der Legacy, auf welchem der Outback aufbaut, auf den Straßen zu sehen. Wie schon mehrfach erwähnt hat der Subaru vor allem seine Stärken auf Schneefahrbahnen und im steilen Gelände, aber auch in der Stadt bietet der Allrad einen ausgezeichneten Fahrkomfort. Vor allem die versteckten Eigenschaften des Subaru Outback machen den Wagen zu etwas besonderem. So ist der Subaru symmetrisch aufgebaut. Dies bedeutet, dass die Gewichtsverteilung entlang des Antriebsstrangs exakt gleich verteilt ist. Vor allem bei rutschigem Untergrund ist diese Anordnung ein entscheidender Vorteil. So ist ein Spurwechsel bei einer Schneefahrbahn kein Problem, während hier viele andere Automarken leicht ins Schleudern kommen können. Selbst im tiefen Schnee ist der Subaru Outback souverän unterwegs

        

Der erste Eindruck des neuen Outback war erwartungsgemäß sehr gut. Optisch gut gelungen und eine tadellose Innenverarbeitung, die es durchaus mit Nobelmarken wie Porsche aufnehmen kann. Das Fahrverhalten ist präzise. Die Sicherheitssysteme wie Totwinkel, Spurchsel- und Querverkehrsassistent arbeiten fehlerfrei. Vor allem „Eyesight“-Fahrerassistenzsystem macht Lust auf mehr. Eyesight beschränkt - salopp gesagt – die Aufgabe des Fahrers auf das Lenken. Beschleunigen und Bremsen wird von Eyesight erledigt. Angenehm sind vor allem die großen Rückspiegel, die die Übersichtlichkeit enorm erhöhen.

Alle Outback Modelle verfügen über eine Berganfahrhilfe, einer aktiven elektronisch geregelten Drehmomentverteilung, einer Freisprecheinrichtung mit Lenkradbedientasten und Spracherkennung, einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, sowie Licht- und Regensensor. Neu ist, dass alle Modelle fortan auch über ein Audiosystem mit sieben Zoll großem Display und dem Digitalradio-Standard DAB+ verfügen.

Das Sicherheitspaket aus Totwinkel-, Spurwechsel- und Querverkehrsassistent ist in der Ausstattungsvariante „Active“ zu haben. LED-Scheinwerfer sowie Fernlichtassistent sind ab 2017 nun ebenfalls in enthalten. Wer sich zusätzlich für das stufenlosen Lineartronic Automatikgetriebe entscheidet erhält den Eyesight Assistent.

In der Comfort Variante kann man sich endgültig dem Luxus hingeben. Ledersitze und Glasschiebedach optimieren das Fahrerlebnis.

Besonders das stufenlosen Automatikgetriebes Lineartronic CVT (Continuously Variable Transmission) verdient eine genauere Betrachtung. Dieses Getriebe ermöglicht theoretisch unendlich viele Übersetzungen zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Gang. Die Treibstoffersparnis beträgt bis zu 5-7%. Umso erstaunlicher ist es, dass beispielsweise Mercedes in der S-Klasse auf ein 7 bzw. 9 Ganggetriebe setzt.

Eine Ironie der Geschichte – der von Subaru eingesetzte Boxermotor wurde 1896 von Carl Benz erfunden und wird auch häufig bei Porsche eingesetzt. Der Boxermotor hat den Vorteil, dass er eine höhere Laufruhe besitzt, geringe mechanische Beanspruchungen auftreten und keine Ausgleichswelle wie beim V-Motor oder Reihen-Motor notwendig ist. Außerdem ist der Motor relativ flach und ermöglicht das Herabsetzen des Schwerpunkts. Der Hauptnachteil ist, dass der Fertigungsaufwand höher ist.

Auf der Subaru Homepage ist zu lesen, dass Weltweit nur wenige, besonders hochwertige Fahrzeugmodelle über die Vorteile eines Boxermotors verfügen. Nun, diese Aussage ist korrekt. Bemerkenswert ist auch, dass Subaru ein Boxerdiesel einsetzt.

Fazit:

Für den Laien mag der Subaru Outback aussehen wie ein gewöhnlicher Kombi. Wer sich jedoch intensiver mit dem Fahrzeug beschäftigt merkt sehr schnell, dass der Wagen meist gnadenlos unterschätzt wird.

 

Subaru Outback TestDr. Monika Peter:
Als Ärztin ist es mir besonders wichtig einen zuverlässigen Wagen mit einem großen Platzangebot zu haben, bei dem man auch bei allen Witterungsverhältnissen ohne Probleme ans Ziel kommt. Besonders angenehm ist der Assistent im Stadtverkehr beim Spurwechsel. Beim Schulterblick passiert es immer wieder, dass der Vorderwagen genau in dieser Sekunde bremst. Eyesight bremst den Wagen dann automatisch und vermeidet dadurch gefährliche Situationen.

Technische Daten:


Technische Daten

Preis

Preis Deutschland41.100,00 Euro
Preis Österreich46.990,00 Euro



KFZ Steuern


Die Steuern werden für ein Fahrzeug mit einem Diesel Motor, einem CO2 Ausstoß von 159g/km, einer Leistung von 110kW, einem Hubraum von 1998cm3 und der Abgasnorm Euro 6b berechnet.



KFZ Steuern Österreich

KFZ Steuer bei jährlicher Zahlungsweise: 649,44 Euro
KFZ Steuer bei halbjährlicher Zahlungsweise: 688,41 Euro
KFZ Steuer bei vierteljährlicher Zahlungsweise: 701,40 Euro
KFZ Steuer bei monatlicher Zahlungsweise: 714,38 Euro


KFZ Steuern Deutschland

Für Erstzulassungen ab 1.1.2014
Motorbezogener Steueranteil189,81 €
CO2 Steueranteil128,00 €
KFZ Steuer317,81 €



1.12.2012 - 31.12.20131.7.2009 - 31.12.2011bis 30.6.2009
Motorbezogener Steueranteil189,81 €189,81 €308,49 €
CO2 Steueranteil98,00 €78,00 €0,00 €
KFZ Steuer287,81 €267,81 €308,49 €





Technik

Motor4-Zylinder-Leichtmetall-Boxermotor, 16V, flü
Getriebe
Hubraum1.998 cm3
Höchstgeschwindigkeit 192 km/h
Beschleunigung 0-100km/h9.7 Sekunden
Leistung110 kW / 150 PS
Drehmoment350 Nm
CO2159 g/km
Gewicht1.689 kg
Breite1.840 mm
Verbrauch6.1 Liter/100km
Tankinhalt60 Liter
Reichweite984 km
TreibstoffDiesel
Euronorm6b
KommentarSubaru Outback Comfort




Energieeffizienz

Effizienzklasse: CEnergieeffizienz Klasse C

Der Wagen befindet sich in der Energieeffizienzklasse C. Das bedeutet, dass er im Vergleich zu einem Wagen mit 1689kg durchschnittlich zwischen -18,99% und -10% weniger CO2 ausstößt. Für die Berchnung ist nur das Gewicht des Wagens, nicht aber die Leistung (kW/PS) relevant. Dieser Wert sagt nichts über die Wirtschaftlichkeit des Wagens aus.