Bloodhound SSC ZfbEin englisches Team will einen neuen Rekord für Landfahrzeuge aufstellen. Der Bloodhound SSC soll über 1.600km/h erreichen. Hauptsponsor ist Castrol.

Das hat das Burgtheater sicher noch nicht gesehen. Direkt vor dem Cafe Landtmann wurde Ende Juli das Rekordfahrzeug Bloodhound SSC präsentiert, das den Rekord des Thrust SSc brechen soll, der „nur“ die Schallmauer durchbrochen hat. 1000 mph (Miles per Hour) sind das stolze Ziel, das sind exakt 1,609 Km/h. 2016 soll es in der Wüste Hakskeen Pan am Northern Cape von Südafrika soweit sein. Diese Region wurde mit Bedacht ausgesucht und eine Strecke von 12 Meilen (19,2 Kilometer) Länge und 2 Meilen (3,2 Kilometer) Breite von 317 Mitarbeitern in etwa drei Monaten von 6.000 Tonnen Gestein weitgehendst händisch gereinigt.


Der Bloodhound hat drei Antriebe, einen Rolls Royce EJ200 Jet aus einem Eurofighter Typhoon, ein Cluster von Nammo Hybridraketen und einen 650 PS Cosworth Rennwagen Motor, der die Oxidationspumpe der Raketen antreibt. Das ergibt in Summe 135.000 äquivalente PS, welches der Motorisierung von 180 Formel1 Fahrzeugen entspricht.


Das Vorderrad wird bei etwa 700 km/h abheben und dann nur mehr als eine Art Steuerfinne wirken. Derzeit wird das Fahrzeug im englischen Bristol zusammengebaut, die ersten Fahrversuche sind für 2015 auf der ebenfalls in England gelegenen Landebahn Aerohub Newquay geplant. Hier sollen zunächst etwa 200 Meilen (321 km/h) erreicht und diverse Funktionstests durchgeführt werden. Danach wird das Team mit den High Speed Tests in Südafrika beginnen, wo etwa 800 Meilen (1.287 km/h) erreicht werden sollen. Nach dem Abschluss dieser Tests geht es wieder zurück nach Großbritannien, wo der Bloodhound auseinandergenommen und wieder neu aufgebaut wird. Zudem werden die gewonnenen Daten überprüft. Das Finale soll dann im Sommer 2016 stattfinden, wo man hofft, das Ziel 1000 Meilen zu erreichen. Das Projekt kostet ca. 42 Millionen Pfund, also etwa 53 Millionen Euro. Hauptsponsor ist Castrol, auch die schmierstoffe werden natürlich vom Ölhersteller gestellt. Österreich Geschäftsführer Ing. Peter Spatzierer betont, dass auch hier nur handelsübliche Schmierstoffe zum Einsatz kommen, auch der Projektleiter Richard Noble ist vom Einsatz der Ölfirma begeistert.

 


Das Unternehmen hat eine erstaunliche Historie bei Rekorden von Landfahrzeugen. Der Geschwindigkeitsrekord wurde 21-mal unter der Castrol- Flagge gebrochen, vom ersten Rekordversuch von Sir Malcolm Campbell im Jahr 1924 (146 mph/235 km/h) bis hin zur 30-jährigen Geschichte der Unterstützung der Thrust Kampagne. Thrust steigerte den Landgeschwindigkeitsrekord beim ersten Mal mit Richard Noble’s Thrust2 auf 633 mph (1.019 km/h). Im Jahr 1997 legte Andy Green im Thrust SSC die Latte auf 763 mph (1.228 km/h). Dieser Rekord ist bis jetzt noch nicht gebrochen und wird das erste Ziel für den Bloodhound SSC sein, wenn er im Jahr 2015 zum ersten Mal in Hakskeen Pan in Südafrika ankommt.