WOMANIZER - Der neue Scenic ist ein Fall für die verwöhnte Frau - aber nicht nur.

Renault Scenic Privilege1991 hatten die Franzosen die Vision von einem kompakten Van, der basierend auf der unteren Mitteklasse vor allem Jungfamilien motorisieren sollte. Der Scenic wurde 1996 am Markt eingeführt und war von Anfang an ein voller Erfolg.

Lange dauerte es, bis die Konkurrenz nachzog, und sie hat es auch heute noch schwer, den pfiffigen Franzosen Paroli zu bieten. Damit dies auch so bleibt, hat man dem Verkaufshit ein neues Gesicht verpaßt, ohne ihm allerdings die typischen Züge zu nehmen. Ein breiterer Lufteinlaß und neue Scheinwerfer frischen den Scenic merklich auf, erwirkt jetzt etwas breiter und kräftiger. Auch innen weht ein frischer Wind, gut geformte Sitze und helle Farben lassen den Wagen luftig wirken. Neu sind auch die beiden Automatikversionen für den Diesel. Wir konnten den etwas schwächeren 130 PS dCi fahren, in der Version mit einer Viergangautomatik. Diese kann vor allem in der Stadt auch die schwersten Gegner dieser Kraftübertragung überzeugen. Die Zeit, wo das Treten auf eine Kupplung und das Umrühren in mechanischen Getrieben einfach zum Autofahren gehörte, ist eigentlich schon längst vorbei, auch ein Herr Alonso drückt mittlerweile nur mehr auf die Knöpfchen. Der Selbstzünder paßt hervorragend dazu, ohne Murren und mit viel Kraft von unten rückt er seine Pferdchen heraus. Die Bremsen, gerade bei Automatik ohne nennenswerte Motorbremse sehr wichtig, sind guter Standart, bei sportlicher Fahrweise könnten sie etwas bissiger sein.

Dafür hat das Fahrwerk an Straffheit gewonnen, man wollte hier offensichtlich der Wankneigung der hohen Karosserie zu Leibe rücken. Für komfortverwöhnte Liebhaber, die sich gerade wegen der angenehmen Federung für einen Franzosen erwärmen, mag dies etwas enttäuschend sein, dafür aber bietet der neue Scenic ein gerütteltes Maß mehr an Fahrspaß. Lediglich die Lenkung könnte um die Mittellage etwas präziser sein, hier sollte man noch etwas arbeiten.

Im normalen Betrieb fällt dies aber nicht weiter ins Gewicht, hier gibt sich der Scenic als verläßlicher Partner in allen Lagen. Vor allem die weiblichen Fahrer fühlen sich auf Anhieb wohl, die etwas erhöhte Sitzposition und die gute Übersicht tragen hier wohl den größten Anteil dazu bei. Doch nicht nur das, es sind die vielen Kleinigkeiten, mit denen der Renault zu verwöhnen weiß. Vor allem in der Luxusversion Privilege läßt er hier kaum Wünsche offen. Beim Einsteigen läßt das Keyless Entry die mühsame Suche nach den Autoschlüsseln einfach vergessen, bei sanften Berühren der Schnalle ist das Auto offen oder wieder verschlossen, der obligate Startknopf ersetzt das Zündschloß. Kaum ein schlüsselloses System ist so durchacht, hier kann sich auch die Konkurrenz aus der Premium-Klasse noch etwas abschauen. Dazu kommt die nun in allen Scenic serienmäßige elektrisch betätigte Handbremse, die sich beim Anfahren automatisch löst. Gewöhnungsbedürftig gerade bei der Automatik-Version ist dabei die Verzögerung dieses Mechanismus, in engen Parklücken heißt es hier aufpassen.  

Die Bedienung ist relativ einfach, die Knöpfe offensichtlich auf zarte Frauenhände abgestimmt. Für das optionale Navisystem mochte man wohl nicht auf den Universalknopf an der Konsole verzichten, hier ist etwas Einfühlungsvermögen gefragt.

Aber auch in den Basisversionen gibt’s noch viele Extras die sich die Konkurrenz teuer bezahlen läßt. Jede menge Ablagen vorne, hinten und im Kofferraum bieten Platz für die vielen Kleinigkeiten, die Sitze lassen sich in allen erdenklichen Lagen umklappen und bei Bedarf auch entfernen, die Heckklappe ist selbstverständlich zweiteilig und das Handschuhfach gekühlt.

Preislich hält man sich im Rahmen, wem der Platz nicht eicht, der kann übrigens auch zu der etwas längeren Grand Scenic Version greifen. Aber das ist eine andere Geschichte.....    

 

Top  Flop Autos klein 

Top:
ausgezeichnete Automatik
sportliches Fahrwerk
viel Platz

Flop:
teigige Lenkung
kleine Schalter
verzögerte Handbremsenauslösung

 

Technische Daten Autos klein

  

Preis: 27.490,-

Sonderausstattung: Navi, Handyvorbereitung

Sicherheit:Airbag für Fahrer und Beifahrer, Aktive Kopfstützen, Kopfairbags vorn, Seitenairbags vorne und hinten

Verbrauch/Drittelmix*: 7,1 l.

Beschleunigung 0-100 km/h*: 11,3 sec.

Vmax: 190 km/h

Motor: 4-Zylinder in Reihe, Diesel, Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, 4Ventile/Zylinder, SOHC, Zahnriemen

Hubraum: 1.870 cm3

max. Leistung: 130 PS/96 kW bei 4.000 min-1

max. Drehmoment: 250 Nm bei 1.600- 2.000 min-1

Verdichtung: 18,3 :1

Treibstoff: Diesel

Kraftübertragung: viergang- Automatik, front

Radaufhängung: v: Mc Pherson mit Stabilisator, , h: programmiert mitlenkende Verbundlenkerachse , Schraubenfedern

Bremsen: v/h: Scheiben, vorne innenbelüftet

Bereifung: 205/55- R 17

Gewicht: 1.530 kg

Radstand: 2.685 mm

L/B/H: 4.259/1.810/1.620 mm

Tankinhalt: 60 l

* Werksangaben