MINI Clubman Studie 2014 01Die dritte Tür des aktuellen Clubman war der Hingucker bei der Präsentation 2007 auf der IAA in Frankfurt. Sie erleichtert den Zustieg ins Fond erheblich. Doch vier (richtige) Türen wären auf jeden Fall bequemer, nur im aktuellen Formfaktor kaum umsetzbar. Jetzt lässt uns also diese neue Studie Hoffnung schöpfen …

Mit dem MINI Clubman Concept zeigt MINI auf dem Automobilsalon in Genf 2014 ein neues Selbstverständnis der Marke für eine höhere Fahrzeugklasse. 26 Zentimeter länger und knapp 17 Zentimeter breiter als ein aktueller MINI Clubman präsentiert sich das Concept gereift, cool und elegant. Hochwertige Details, viel Raum für Funktion und ausgesuchte Materialien ergänzen das Design. Die Weiterentwicklung der MINI typischen Formensprache sorgt im Exterieur und Interieur für einen hohen Wiedererkennungswert. 

  • Vier Türen und fünf Sitzplätze bieten viel Nutzraum und unterstützen einen aktiven Lebensstil.
  • Klassische MINI Designmerkmale, wie hexagonaler Kühlergrill, Side Scuttle, Black Band, kurze Überhänge sowie elliptische Front- und Heckscheinwerfer, sorgen für einen hohen Wiedererkennungseffekt aus jeder Perspektive.
  • Länge 4.223 mm // Breite (ohne Spiegel): 1.844 mm // Höhe 1.450 mm.
  • Integrierte Aerodynamik als wichtiger Part des Exterieurdesign.
  • Das Interieurdesign interpretiert MINI typische Formen und Farben, das Hochwertigkeit und Funktionalität auf souveräne und gleichzeitig elegante Art in sich vereint.
  • Aufwändiges Farb- und Materialkonzept mit exklusiven Materialien und überraschenden Details.
  • Das Center Instrument mit neu konzipiertem User Interface schafft einen ereignisgesteuerten Interaktionsraum mit Touch-Bedienung.

Auch mit größeren Außenmaßen ist das MINI Clubman Concept auf den ersten Blick als typischerMINI zu erkennen. In den Proportionen MINI typisch agil, zeigt die langgestreckte Dachlinie deutlich den großen Nutzraum des Fahrzeugs. Gleichzeitig verleiht sie der Silhouette eine eigenständige Eleganz, die von den großzügigen Flächen weiter unterstrichen wird. Der kräftige, warme Farbton „Berry Red“ bringt Flächen und Formen der Seite optimal zur Geltung. Das Dach in der Farbe „Blade“ – einem metallischen Grau – setzt einen eleganten Kontrast zum warmen Rot des Fahrzeugkörpers.

MINI Clubman typisch: Splitdoors für mehr Ladekomfort – das Heck.
In der Heckansicht präsentiert sich das MINI Clubman Concept breit und sportlich. Das für MINIbekannte Cascading, das Aufeinanderstützen mehrerer Ebenen, verleiht dem Fahrzeug in der Heckansicht einen sehr stabilen Stand und eine muskulöse Radorientierung. Auffälligstes Element im Heck sind die charakteristischen Splitdoors. Der typische umlaufende Rahmen der Türen wird nun nicht mehr im Blech dargestellt. Die Graphik der Türen selbst bildet den Rahmen, wie eine dezente Klammer, die das gesamte Heck umfasst. Diese neue Ausgestaltung lässt das gesamte Heck modern und reduziert wirken. Die horizontal angeordneten Heckleuchten besitzen eine ausgeprägte Detaillierung. Ihre Gestalt unterstreicht den breiten Stand und die dynamische Ausrichtung des Heckbereichs. Ausgewählte Chromakzente, wie der „Clubman“-Schriftzug, das MINI Emblem auf der linken Tür sowie die Türgriffe, unterstreichen den hochwertigen Anspruch des MINI Clubman Concept im Detail. Analog zur Front schließt ein aerodynamisch optimierter Stoßfänger die Heckpartie zur Straße hin ab.

Intelligente Bedienelemente.
Je nach gewähltem Inhalt oder Fahrsituation verändert sich auch die Darstellung der Anzeigefläche in der Mittelkonsole (160 mm x 150 mm). Drei „intelligente“ Toggles werden hier je nach ausgewähltem Content und Fahrsituation relevante Funktionen zugewiesen. Darüber hinaus sind die drei Toggles frei programmierbar und können nach Belieben mit bestimmten Funktionen belegt werden. Durch die haptische Qualität der Toggles sind die jeweiligen Funktionen auch während der Fahrt blind bedienbar. Damit entwickelt das MINI Clubman Concept klassische Bedienelemente, die seit 55 Jahren für MINI stehen, konsequent weiter.

Bleibt also die Hoffnung, dass dieser Wagen den Weg in die Serienproduktion findet, dabei aber sein MINI-typisches Fahrverhalten nicht verliert und trotzdem, zumindest bedingt, familientauglich wird.