Zfb Lexus RC FLexus ist der Inbegriff für leise und effiziente Luxuskarossen mit höchster Qualität. Der RC ist eine Anomalie in der Lexus Produktpalette. Er ist hart, brutal und schnell.

Der Lexus RC F basiert auf der IS Modell Reihe von Lexus und ist mit 477 PS und 530 Nm das stärkste Modell das Lexus zu bieten hat. Das F steht für den Fuji Speedway, wo ein Großteil der Tests absolviert wurde. Der RC F ist also die sportliche Ausbaustufe des RC.

Mit dem RC F greift Lexus Fahrzeuge wie den BMW M4, den Audi RS4 oder sogar den Porsche 911 an. Während der BMW M4 in Österreich ca. 90.000 Euro kostet und in Deutschland 72.000 Euro ist der RCF mit einem Preis von 74.900 Euro in Deutschland und 98.000 Euro in Österreich etwas teurer.

Die 5 Liter Maschine hat wenig mit dem Weichspüler Hybridantrieb Image von Toyota gemein. Sie ist brutal und folgt unbarmherzig jeder Bewegung des Gaspedals. Das hart abgestimmte Fahrwerk vermittelt dem Fahrer den Eindruck auf der Straße zu kleben. Bei hohen Geschwindigkeiten oder auf Bergstraßen weiß man dies aber zu schätzen. Bei 270 km/h wird die Geschwindigkeit abgregelt. Wie beim 911er erfolgt der Antrieb über die Hinterräder. Bei höheren Geschwindigkeit fährt der eingebaute Heckspoiler automatisch aus.

In Verbindung mit dem 8-Gang SPDS-Getriebe (Sports Direct Shift) beschleunigt das neue Triebwerk den RC F in nur 4,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Für den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h benötigt das Sportcoupé 3,7 Sekunden, die 400-Meter-Marke ist aus dem Stand nach 12,5 Sekunden erreicht. Bei Bedarf beschleunigt der Lexus RC F auf eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h.

Die überwiegende Zahl der Bauteile hat Toyota neu entwickelt, darunter das Ansaugmodul, das Drosselklappengehäuse, der Ventiltrieb auf der Einlass- und Auslassseite, die variable Ventilsteuerung mit Elektromotor, die Zylinderköpfe samt Zylinderkopfdeckel, das Einspritzsystem, die Zündkerzen, die Kolben und Kolbenringe, die Pleuel, die Kurbelwelle inklusive Hauptlager und Lagerdeckel, der Abgaskrümmer mit Hitzeschutz, die Ölwanne mit Schwallblech, die Generatorkupplung sowie die Ölkühler für Motor und Getriebe.

Toyota gibt an, dass der Motor bis zu einer Geschwindigkeit von 220 km/h mit einem stöchiometrischen Kraftstoff-/Luftverhältnis arbeitet. Was heißt das genau? Das bedeutet, dass λ = 1 ist. Wenn λ> 1 ist, dann wird mehr Luft zugeführt als dies für eine optimale Verbrennung notwendig ist. D.h. der Kraftstoffverbrauch sinkt und die Leistung des Motors sinkt. Wenn λ < 1 dann wird zu wenig Luft zugeführt als für eine optimale Verbrennung notwendig ist. Die Leistung steigt aber auch die Abgaswerte. Bei Dieselfahrzeugen äußert sich ein zu kleiner λ Wert in einer schwarzen Rußwolke. Benzinmotoren laufen normalerweise mit einem Lambda Wert von 1,05 Dieselmotoren haben einen Wert von 1,3. Insofern ist der Wert von 1,0 sehr niedrig, aber auch nachvollziehbar, da ein niedriger Lambda Wert die Leistung des Motors fördert. (Siehe Lambda Sonde)

Aber was würden alle technischen Finessen nützen, wenn der Motor nicht brüllt wie ein brunftiger Hirsch? Bei der Edelmarke Lexus wird diese Tatsache eleganter formuliert: „Die Erkenntnis, dass auch akustische Einflüsse das Wohlbefinden und die Emotionen des Fahrers und der Passagiere mitbestimmen, ist seit jeher Bestandteil der Lexus F-Philosophie. Deshalb verfügt der RC F über eine Adaptive Sound Control (ASC), mit der die Ansauggeräusche sowie der Motor- und Auspuffsound im Innenraum angereichert werden.“

ASC simuliert die Motorengeräusche des V8-Aggregats immer dann, wenn die Antriebssteuerung im Modus „Sport S+“ arbeitet. Eine elektronische Steuereinheit unter dem Armaturenträger erfasst Motorgeräusche, Drehzahl, Geschwindigkeit und Gaspedalstellung und gibt die Informationen an einen Sound-Generator weiter, der die akustische Unterstützung unabhängig vom Audiosystem des Lexus RC F überträgt.

Das Verhältnis zwischen natürlichen Motorgeräuschen im Innenraum und ASC-Sound beträgt etwa 50:50. Zu diesem Zweck werden die jeweiligen Frequenzen auf den Sound des V8-Triebwerks abgestimmt. Bei Drehzahlen unter 3.000 U/min generiert ASC sonore, tiefe Töne. Mit steigenden Drehzahlen werden höhere Töne erzeugt, die sich mit den realen Motorgeräuschen mischen. Die Geräuschentwicklung setzt sich nahtlos bis in Drehzahlregionen oberhalb von 6.000 U/min fort.

Der RC F ist mit einem 8-Gang SPDS-Getriebe (Sports Direct Shift) ausgerüstet. Neben der linearen Beschleunigung bürgt das Getriebe für geringe Verbrauchswerte und ein gutes Handling.

Der Lexus RC F ist optional mit einem Torsen-Differenzial ausgerüstet. Das Ausgleichsgetriebe mit Schlupfbegrenzung erhöht die Fahrstabilität und es bietet Vorteile, wenn es um unterschiedliche Fahrzustände und wechselnde Streckenverhältnisse geht. Bei Geradeausfahrt gleicht das Torsen-Differenzial etwaige Drehzahlunterschiede zwischen rechtem und linkem Rad aus, um die Geradeauslaufstabilität sicherzustellen. In der Kurve und am Kurvenausgang verteilt das Torsen-Differenzial das Antriebsmoment in Abhängigkeit des auftretenden Radschlupfs. So bleiben Traktion und Kontrollierbarkeit auch beim Herausbeschleunigen voll erhalten.

Der Fahrer kann zwischen den fünf Programmen ECO, NORMAL, SPORT S, SPORT S+ und SNOW sowie dem manuellen Schaltmodus wählen.

Im ECO Modus unterstützt die Elektronik eine verbrauchsschonende Fahrweise. Die Charakteristik der Motorleistungsentfaltung und auch die Klimaautomatik werden im Sinne einer möglichst hohen Kraftstoffeffizienz geregelt. Im ECO Modus wird der Drehzahlmesser durch einen Eco-Indikator ersetzt, dessen blaue Fläche immer kleiner wird, je stärker das Fahrzeug beschleunigt.

Der NORMAL Modus ist als Standard-Programm nach jedem Motorstart aktiv. Gasbefehle werden sanft in Vortrieb umgesetzt, wobei der Wechsel der Fahrstufen nahezu unmerklich erfolgt. Im NORMAL Modus füllt der Drehzahlmesser 270 Grad der Anzeige aus. Im verbleibenden unteren Bereich werden Fahrprogramm und TVD-Status angezeigt, im Zentrum informiert eine Digital-Anzeige über Fahrgeschwindigkeit und Gangstufe.

Im SPORT S Modus nutzt die elektronische Schaltkontrolle auch die Informationen des G-Sensors, um den für den ermittelten Fahrzustand passenden Gang einzulegen. Beim harten Anbremsen einer Kurve schaltet das Getriebe automatisch zurück, hält den niedrigen Gang in der Kurve und wählt am Kurvenausgang die passende Übersetzung, damit der Fahrer kraftvoll und mit maximaler Rückmeldung herausbeschleunigen kann. Im SPORT S Modus rückt die 7.000er Markierung der Drehzahlmesser-Skala ganz nach oben und damit in das Blickfeld des Fahrers. Ein Leucht-Indikator weist den Fahrer in drei Stufen auf die passenden Schaltpunkte hin. In das Display integriert ist eine Digitale Anzeige für Fahrgeschwindigkeit und Gangstufe.

Im SPORT S+ Modus werden die Gänge höher ausgedreht, das Zurückschalten erfolgt früher und bei höheren Drehzahlen als im S-Modus. Zusätzlich wird im SPORT S+ Modus die elektrische Servolenkung EPS auf den Rennstreckeneinsatz abgestimmt und der SPORT-Modus des VDIM Systems aktiviert. Im SPORT S+ Modus wird die Motordrehzahl in einer Balkengrafik dargestellt, die sich auch im Rennstreckeneinsatz vom Fahrer blitzschnell erfassen lässt. Neben Fahrgeschwindigkeit und Gangstufe werden auch Wasser-und Öltemperatur angezeigt

SNOW MODUS Der SNOW Modus wird über einen separaten Schalter in der Bedieneinheit aktiviert. Die Einstellung gewährleistet ein kontrolliertes Anfahren und sanftes Beschleunigung auf rutschigen oder schneebedeckten Straßen

Fazit:
Vor allem die extrem hohe Qualität von Lexus begeistert. Der RC F ist sicher kein Schnäppchen, aber in derselben Liga wie ein Porsche 911. Die Fahreigenschaften lassen mit Sicherheit keine Wünsche offen. Reparaturen dürften ebenfalls Seltenheitswert haben. Bei Sportwagen eine nicht zu vernachlässigender Faktor. Allein der Kraftstoffverbrauch ist schmerzhaft. Innerorts wird er mit 16 Litern/100km angegeben. Der 911 Carrera verbraucht mit 12 Liter deutlich weniger. Auch das Leergewicht ist mit 2250 kg im Vergleich zum 911 sehr hoch, der ca. 600 kg weniger wiegt. Dafür ist der 911 mit 20.000 - 30.000 Euro euch erheblich teurer.


Technische Daten

Preis

Preis Deutschland74.900,00 Euro
Preis Österreich98.000,00 Euro



KFZ Steuern


Die Steuern werden für ein Fahrzeug mit einem Super Motor, einem CO2 Ausstoß von 251g/km, einer Leistung von 351kW, einem Hubraum von 4969cm3 und der Abgasnorm Euro 6 berechnet.



KFZ Steuern Österreich

KFZ Steuer bei jährlicher Zahlungsweise: 2.818,44 Euro
KFZ Steuer bei halbjährlicher Zahlungsweise: 2.987,55 Euro
KFZ Steuer bei vierteljährlicher Zahlungsweise: 3.043,92 Euro
KFZ Steuer bei monatlicher Zahlungsweise: 3.100,28 Euro


KFZ Steuern Deutschland

Für Erstzulassungen ab 1.1.2014
Motorbezogener Steueranteil99,38 €
CO2 Steueranteil312,00 €
KFZ Steuer411,38 €



1.12.2012 - 31.12.20131.7.2009 - 31.12.2011bis 30.6.2009
Motorbezogener Steueranteil99,38 €99,38 €335,41 €
CO2 Steueranteil282,00 €262,00 €0,00 €
KFZ Steuer381,38 €361,38 €335,41 €





Technik

Motor 8 Zylinder Saugmotor, 32 Ventile
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Hubraum4.969 cm3
Beschleunigung 0-100km/h4.5 Sekunden
Leistung351 kW / 477 PS
Drehmoment530 Nm
CO2251 g/km
Gewicht2.250 kg
Breite1.845 mm
Verbrauch10.8 Liter/100km
Tankinhalt66 Liter
Reichweite611 km
TreibstoffSuper
Euronorm6
Kommentar




Energieeffizienz

Effizienzklasse: EEnergieeffizienz Klasse E

Der Wagen befindet sich in der Energieeffizienzklasse E. Das bedeutet, dass er im Vergleich zu einem Wagen mit 2250kg durchschnittlich zwischen -0,99% weniger und 8% mehr CO2 ausstößt. Für die Berchnung ist nur das Gewicht des Wagens, nicht aber die Leistung (kW/PS) relevant. Dieser Wert sagt nichts über die Wirtschaftlichkeit des Wagens aus.