UX2Lexus will jetzt auch im kleinsten SUV Segment mitmischen. Mit dem UX könnte das durchaus gelingen

Kompakte SUVs sind in, man brauch nur auf den Erfolg des demnächst neu aufgelegten Opel Mokka zu sehen. Kein Wunder, dass sich auch die Konkurrenz an dieser Gattung versucht, auch in der gehobenen Klasse. Ein typischer Vertreter Lexus UX, der vor allem in Europa punkten soll. Er basiert auf dem Toyota CH-R, ist aber doch etwas größer und natürlich deutlich extravaganter. Schon von weitem erkennt man ihn am mächtigen Kühlergrill, an den kantigen Linien und der teilweise auffälligen Farbgebung.

Im Innenraum warten zwei sehr bequeme Fondsitze und ein eher unübersichtliches Armaturenbrett auf die Passagiere, hinten geht es bei dem 4,46 Meter langem Auto mit einer für einen SUV eher niedrigen Dachlinie eher beengt zu, auch der Kofferraum ist davon betroffen. Dafür sind die Materialqualität und die Verarbeitung über jeden Zweifel erhaben. Das gilt auch für den Fahrkomfort allgemein, der UX ist komfortabel gefedert und glänzt mit einer ausgezeichneten Dämpfung der Fahr- und Motorgeräusche zum Innenraum. Unterstützt wird dies vor Allem im urbanen Bereich vom zuweilen lautlos agierenden Hybrid-Antrieb, bei dem der Elektro-Motor die Hinterräder und der Benziner die Vorderräder antreibt. Auf die Idee, damit ins schwere Geläuf abzubiegen, wird wohl beim UX kaum wer kommen, aber für eine schneebedeckte Fahrbahn reicht es allemal.

UX1Das Hybrid-System mit 184-PS-Systemleistung (152-PS-Benziner gekoppelt an einen 109 PS-E-Motor) bewegt sich im Stadtverkehr bis etwa 40 km/h erst einmal einige Kilometer rein elektrisch, um sich dann später während der Fahrt wieder aufzuladen und den Benziner weiter bei der Arbeit zu unterstützen. Wird der wenig gefordert, ergibt dies über die stufenlose (CVT) Automatik einen eleganten Fluss der Fortbewegung mit wenig Verbrauch. Auf der Autobahn oder an Steigungen bei voller Beladung wird das Triebwerk aber laut und der sonstige Verbrauch von knapp über sechs Litern zuweilen drastisch überschritten.

Bleibt als Hauptkritikpunkt die wirklich eigenwillige Bedienung der Multimediaeinheit, bei der oft die Menüunterpunkte mühsam gesucht werden. Und natürlich der Preis der bei 48.690 Euro (für das Hybridmodell) beginnt, aber bei Vollausstattung schnell in Richtung 60.000 Euro strebt.

 


Technische Daten

Preis

Preis Deutschland36.300,00 Euro
Preis Österreich37.690,00 Euro



KFZ Steuern


Die Steuern werden für ein Fahrzeug mit einem Benzin Motor, einem CO2 Ausstoß von 94g/km, einer Leistung von 135kW, einem Hubraum von 1987cm3 und der Abgasnorm Euro Euro 6d-Temp berechnet.



KFZ Steuern Österreich

KFZ Steuer bei jährlicher Zahlungsweise: 874,44 Euro
KFZ Steuer bei halbjährlicher Zahlungsweise: 926,91 Euro
KFZ Steuer bei vierteljährlicher Zahlungsweise: 944,40 Euro
KFZ Steuer bei monatlicher Zahlungsweise: 961,88 Euro


KFZ Steuern Deutschland



Technik

Getriebe8-Gang Automatik
MotorVollhybrid, Reihen 4-Zylinder
Beschleunigung 0-100km/h8.5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 177 km/h
Leistung135 kW / 184 PS
Drehmoment190 Nm
Hubraum1.987 cm3
CO294 g/km
Gewicht1.620 kg
Länge4.495 mm
Breite1.840 mm
Verbrauch4.1 Liter/100km
Tankinhalt43 Liter
Reichweite1.049 km
TreibstoffBenzin
EuronormEuro 6d-Temp
KommentarLexus UX 250h Standard




Energieeffizienz

Effizienzklasse: A+Energieeffizienz Klasse A+

Der Wagen befindet sich in der Energieeffizienzklasse A+. Das bedeutet, dass er im Vergleich zu einem Wagen mit 1620kg durchschnittlich weniger als 37% CO2 ausstößt. Für die Berchnung ist nur das Gewicht des Wagens, nicht aber die Leistung (kW/PS) relevant. Dieser Wert sagt nichts über die Wirtschaftlichkeit des Wagens aus.