longlongrun- KIA SOUL 1,6 CVVT ACTIVE PRO
 
Kia Soul 2014 / Front & SideSCHNEEGESTÖBER - Ab in den Süden – von Österreich
 
Da uns der Winter trotz Klimawandel mit seiner vollen Härte getroffen hat und zudem die Semesterferien ins Haus standen, wurde es höchste Zeit,  zu testen ob der Soul  wirklich hält was sein abenteuerlich anmutendes Äußeres so verspricht.
Grundsätzlich sind wir bei diesem Thema etwas vorsichtig, bedenkt man die Flut von Modellen, die sich mit einem martialischen Outfit brüsten. Daher wurde unser Soul in einem äußerst wirklichkeitsnahen Modus getestet. Es ging um einem Skikurztrip in die heimischen Alpen. Erstes Kriterium dabei ist klarerweise der Laderaum. Hier punktet der Soul schon zum ersten Mal. Drei Erwachsene plus Ausrüstung und Gepäck reisen bequem und ohne vorhergehendes Kofferraum- Tetris gegen Österreichs Südwesten.
 
Kia Soul 2014 / Back & SideAufgrund der extremen Wetterlage am Tag der Abfahrt wurde der Winter-Test noch ausgiebiger als geplant. Wann hat man schon die Chance, auf unseren normalerweise perfekt geräumten Autobahnen kilometerlang auf kompletter Schneefahrbahn zu fahren? Die bei dieser Wetterlage gefürchtete Pack und massive nächtliche Schneefälle machten es möglich. Auch hier überraschte der  Kia. Von wegen "Urban", denn auch unter wirklich schlechten Bedingungen ist ein zügiges Vorankommen problemlos möglich. Dabei muß nicht unbedingt ein unnötiges Risiko eingegangen werden. Hauptverantwortlich hierfür dürfte vor allem der relativ lange Radstand des Soul sein.
 
Von der Autobahn herunter ging es dann direkt auf die nicht minder verschneiten, dafür allerdings ungleich kurvigeren Bergstraßen des schönen Kärntner Landes. Dank des klaren Fahrwerks und guter Winterreifen ist bestand der Koreaner auch diesen Test mit Bravur. Wenn man trotz fehlender Ortskenntnis nicht langsamer unterwegs ist als die Einheimischen, so ist dies stets ein gutes Zeichen. Positiv aufgefallen ist klarerweise auch die große Bodenfreiheit die im tiefen Schnee, die weit mehr als nur einen bequemen Einstieg ermöglicht.
 
Sicher, ein Allradantrieb würde dem Soul gerade im Winter sehr gut stehen und den Spaß- und Sicherheitsfaktor noch um einiges erhöhen. Nüchtern betrachtet braucht er ihn nicht wirklich. Denn dieses Auto ist kein Geländewagen und im Gegensatz zu anderen Modellen will er auch gar keiner sein. Für die durchschnittlichen (und überdurchschnittlichen) Anforderungen reicht der Fronttrieb allemal. Unser Dauertester beweist es immer wieder.