Genau 60 Jahre ist es her, seit die, kleine Firma Willys-Overland aus Toledo mit der US Army einen Vertrag abschließen konnte, nachdem ein kleines Erkundungs Fahrzeug gebaut werden sollte. Ein Fahrzeug, das derart erfolgreich war, daß es unter dem Druck der Militärs auch von der zähneknirschenden Konkurrenz gebaut werden mußte.

Woher der Name Jeep kommt, weiß heute niemand mehr so genau, fest steht aber, das diese Marke das Urgestein der heutigen SUVs und Geländewagen-Mode ist. Einer der Trendsetter ist der Grand Cherokee, der 1993 aus der Taufe gehoben wurde. Er hat das Segment der Luxus SUV begründet. und ist auch hierzulande der bekannteste Vertreter dieser Klasse. 1998 wurde er komplett umgekrempelt und ist bis heute ein Statussymbol und der Ur-Ausdruck des „American Way of Drive“.

Auch wenn gerade Jeep eine nur sehr vorsichtige und kontinuierliche Modellpflege betreibt, die Zeichen der Zeit sind nicht zu übersehen. Konkurrenten wie der BMW X5 und natürlich die aus dem gleichen Konzern stammende M Klasse von Mercedes wildern am oberen Ende des kleinen aber feinen Segments oben am, Mitsubishi, Toyota und Nissan unten. Der Grand Cherokee soll ab sofort die komplette Bandbreite abdecken, dazu gibt es neue leistungsfähigere Motoren und eine Sonderversion mit gediegener Ausstattung.

Sie nennt sich in Anlehnung an die Ursprünge der Jeeps Overland und bietet mit 17 Zölligen Leichtmetall-Rädern, viel Holz im Innenraum, einer ausgezeichneten Stereoanlage, Klimaautomatik mit Sensorgeregelter Steuerung, Schiebedach und noch einigem mehr Luxus pur. Der „Overland“ (und nur dieser) wurde auch dazu auserwählt, vom neuen V-8 Motor angetrieben zu werden. „High Output“ nennen die Amerikaner ihren ganzen Stolz, das bezieht sich selbstverständlich nicht auf den Schadstoffausstoß, sondern auf die Leistung. Immerhin sind 258 Pferde versammelt, die ihre Kraft kultiviert über eine Fünfgang-Automatic an die Räder schicken. Das sind satte 35 PS mehr als der normale 4,7 Liter Motor leistet, und das bei gleichem Verbrauch. Erreicht wurde dies ganz konventionell mittels klassischem Feintuning. So verpaßten die Techniker dem Achtzylinder neue Kolben, Zylinderköpfe, Pleuel und Kurbelwelle wurden modifiziert, ebenso die Ansaugkrümmer.

Die zweite Neuerung ist ein schon von Vielen sehnlichst erwarteter Diesel. Er kommt samt der Automatic vom Konzernpartner Mercedes und treibt dort die C, E und M Klasse an. 2,7 Liter Hubraum, 163 PS und ein Drehmoment von 4.000 Nm bereits ab 1.800 U/min sind ein Wort, ein Verbrauch unter 10 Litern ebenfalls. Die Diesel Motorisierung ist allerdings nicht in der Overland-Austattung zu haben, die Freunde der Selbstzünder müssen sich mit einem Laredo, oder dem besser ausgestatteten Limited begnügen, doch sind sie auch hier durchaus standesgemäß unterwegs.

Im ungarischen Matra Gebirge, mit gewundenen Straßen und vielen Off Road- Strecken konnten beide Versionen Ihre Stärken und Schwächen zeigen. Dabei konnte vor Allem der seit dem Modelljahr 2000 eingesetzte Quadra- Drive genannte permanente Vierradantrieb überzeugen. Dieser Antrieb kommt ohne mechanisch zuschaltbare Differentialsperren und ähnlichen Hilfen aus, auch aufwendige elektronische Steuerungen sind nicht notwendig. Vier Hydraulikpumpen (jede an einer Achse) verteilen die Antriebskraft immer an die Räder, die Grip haben. In der Praxis funktioniert dies einfach und ohne Zutun des Fahrers, der lediglich zwischen einer langsamen und normalen Fahrstufe wählt. Haben alle vier Räder guten Kontakt zur Fahrbahn wirkt der Antrieb übrigens auf die Hinterachse. Vor allem in Verbindung mit dem drehmomentstarken Diesel hat der große Jeep erstaunliche Qualitäten im unbefestigten Gelände. Der V8 ist hier etwas schwerer zu dosieren und wirkt nervöser, punktet dafür aber am Asphalt. Mit einer Beschleunigung von unter 10 Sekunden auf 100km/h und einer Spitze von über 200 gehört das immerhin fast 2 Tonnen schwere Gefährt zu den flotteren Fahrzeugen auf der Straße, zudem ist das Fahrwerk zwar weich aber nicht schwammig. Einziger Kritikpunkt ist die etwas magere Geräuschkulisse, das böse Brabbeln der V8 gehört wohl für immer der Vergangenheit an. Der Diesel hingegen ist zwar auch am Asphalt kein Mauerblümchen, aber wirkt bei flotterer Gangart etwas rauh und ist auch im Innenraum immer präsent. Dafür ist er bei harten Geländepassagen ausgezeichnet zu dosieren und zieht den Wagen samt Besatzung auch mit Standgas ohne Murren auch extreme Steilstücke hoch. Gefühlsmäßig sind die fast 100 PS gegenüber dem V 8 nicht so spürbar wie man annehmen möchte, die ausgezeichnete Automatic dürfte hier wohl auch einen guten Anteil zu den ausgezeichneten Fahrleistungen beitragen.

Bleibt noch ein Blick auf die Preisliste. Mit knapp 900 Tausendern ist der Overland sicherlich kein Sonderangebot, liegt aber vor allem gegenüber seinen deutschen Konkurrenten ausgezeichnet, auch der Diesel ist mit etwa 670.000 Ats (Laredo) kein Sonderangebot, aber immerhin ein fairer Kauf.          

Dafür fährt man eine echte amerikanische Legende- die noch dazu in Österreich gefertigt wird.

 

 

Technische Daten Jeep Grand Cherokee 4,7 V8 H.O. Overland

Daten & Werte Jeep Grand Cherokee 4,7 V8 H.O. Overland

Motor: 8-Zylinder viertakt in V- Anordnung, flüssigkeitsgekühlt, sequentielle Multipoint-Einspritzung

Hubraum: 4.701 ccm

max Leistung: 258 PS (190KW) bei 5.200 U/min

max. Drehmoment: 425 Nm bei 3.500 U/min

Verdichtung: k.A

Beschleunigung 0- 100 km: 8,3 sec

Kraftübertragung: fünfgang-Automatik, hydraulisch geregelter permanenter Antrieb mit variabler Drehmomentverteilung auf alle 4 Räder (Quadra-Drive)


Fahrwerk

Radaufhängung vorne: Starrachse an 4 Längslenkern Panhardstab, Querstabilisator, Schraubenfedern,Hydraulikstoßdämpfer

Radaufhängung hinten: Starrachse an 2 Längslenkern und einem zentralen Dreieckslenker, Querstabilisator, Schraubenfedern, Hydraulikstoßdämpfer                                              

Lenkung: Kugelumlauflenkung, hydraulisch unterstützt

Bremsen: Scheiben an allen vier Rädern, vorne innenbelüftet, ABS

Bereifung: 235/65 R-17

Felgen: LM 17x7,5

Vmax: 206 km/h

Gewicht: 1.999 kg

LängexBreitexHöhe: 4.611x1.805x1.008mm

Radstand: 2.690mm

Tankinhalt: 78 Liter

Preis: 65.000 Euro (incl. NOVA u. Mwst:)

 

 

Daten & Werte Jeep Grand Cherokee 2,7 CRD

Motor: 5-Zylinder Diesel, flüssigkeitsgekühlt, Common Rail Direkteinspritzung

Hubraum: 2685 ccm

max Leistung: 163 PS (120KW) bei 4.000 U/min

max. Drehmoment: 400 Nm bei 1.800 U/min

Verdichtung: 18,0:1

Beschleunigung 0- 100 km: 11,2 sec

Kraftübertragung: fünfgang-Automatik, hydraulisch geregelter permanenter Antrieb mit variabler Drehmomentverteilung auf alle 4 Räder (Quadra-Drive)


Fahrwerk

Radaufhängung vorne: Starrachse an 4 Längslenkern Panhardstab, Querstabilisator, Schraubenfedern,Hydraulikstoßdämpfer

Radaufhängung hinten: Starrachse an 2 Längslenkern und einem zentralen Dreieckslenker, Querstabilisator, Schraubenfedern, Hydraulikstoßdämpfer                                              

Lenkung: Kugelumlauflenkung, hydraulisch unterstützt

Bremsen: Scheiben an allen vier Rädern, vorne innenbelüftet, ABS

Bereifung: 225/75 R-16 (Laredo)235/65 R-17 (Limited)  

Felgen: LM 16x7 (Laredo) 17x7,5 (Limited)

Vmax: 190 km/h

Gewicht: 1.999 kg

LängexBreitexHöhe: 4.611x1.805x1.008mm

Radstand: 2.690mm

Tankinhalt: 78 Liter

Preis:
49.900 Euro (incl. NOVA u. Mwst) (Laredo)
55.900 Euro(incl. NOVA u. Mwst) (Limited)